Solange ein Mensch ein Buch schreibt, kann er nicht unglücklich sein. (Jean Paul)

autobiografisch

Schreiben

das tägliche 

kreative Schreiben

Fokusierung durch 

Schreiben

Schreiben ist eine lebenslange Glücksquelle

Schreiben hilft....

es muss ja nicht mit dem Anspruch passieren, dass ein Bestseller draus wird. Es kann auch einfach ein Projekt für sich selbst sein. Sein Leben Revue passieren lassen, Erinnerungen an beglückende Momente auffrischen. Anhand von Fotos für die eigene Familie die Geschichte des Lebens erzählen. Und damit die Glücksmomente auch für sich selbst konservieren. Das alles und mehr kann im Schreiben der eigenen Biografie stecken. 

Neben dem Erleben des feierlichen Moments, das eigene Buch in den Händen zu halten, gibt es noch eine Reihe von Vorteilen, die das Schreiben zu einer Art "Wundermittel" machen.

Bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde von James Pennebaker, ein amerikanischer Psychologe die wohltuende Wirkung des Schreibens erforscht. Er und sein Team fanden heraus, dass Personen, die sich täglich 15 Minuten lang belastende Erlebnisse, Gedanken und Gefühle von der Seele schrieben in den folgenden Monaten deutlich weniger oft einen Arzt aufsuchen mussten.

Die Mehrzahl von Teilnehmern von mittlerweile sehr vielen Studien fühlen sich nach oder durch das Schreiben wesentlich wohler. Ihre Stimmung ist besser, sie sind optimistischer und besser gelaunt. Sie sind aktiver und gestalten ihr Leben eher nach ihren Vorstellungen als die Menschen in den nicht schreibenden Kontrollgruppen.

Es wurde nachgewiesen, dass tägliches Schreiben einen günstigen Einfluss auf das Immunsystem hat. Untersuchungen, die über den Zusammenhang von Krankheiten und täglich Schreiben durchgeführt wurden zeigten z.B. Schmerzreduktion, Blutdrucksenkung, freiere Atmung und weitere Verbesserungen des Beschwerdebildes. Der Zusammenhang von Körper und Psyche ist unbestritten und zeigt sich einmal mehr, dass emotionale Entlastung durch Schreiben dem Körper hilft und Beschwerden lindert.

Schreiben löst nicht alle Probleme des Alterns. Aber es hilft, das Leben immer wieder neu zu organisieren und den Fokus auf das zu richten, was unser Leben lebenswert macht. Auch wenn die Einschränkungen und Verluste mehr werden richtet sich unser Blick durch das Schreiben immer auf die verbleibenden Möglichkeiten. Durch die regelmäßige Innenschau kannst du besser zu dir selbst finden, neue Perspektiven entwickeln und dich von negativen Gedanken und Gefühle befreien.

Durch den Akt des Schreibens kommt es zur Verlangsamung der Gedanken. Das Innehalten führt uns zur Selbstbesinnung, zur Selbstreflexion, zur Selbstfindung. Wir lassen den Zensor draußen. Gedanken und Gefühle, im Schreiben zum Ausdruck zu bringen entlastet unser Gehirn, wir können wieder besser denken und Lösungen finden. Im Schreiben können wir aufräumen, sortieren, wir schaffen Struktur und Organisation im Gehirn.

Wir wissen oft nicht genau, wo uns das Schreiben hinführt, aber es folgt dem Motto: Erkenne dich selbst und werde der, der du bist.

Schreiben mit der Hand oder mit dem Computer: Jeder hat eine persönliche Vorliebe, der er natürlich folgen soll und kann. Schreiben mit der Hand hat allerdings gegenüber dem Schreiben am Computer manchen Vorteil: Das Gehirn wird komplexer benutzt, ich denke vor dem Schreiben mehr nach. Das Handgeschriebene kann nicht so leicht gelöscht werden und so gehen Phasen und Entwicklungen nicht so leicht verloren. Und zu guter Letzt ist das Schreiben mit der Hand ein gutes Training zum Erhalt der Feinmotorik.

Schreiben in der Kleingruppe ist eine bereichernde, lustvolle Erfahrung. Der Austausch mit Gleichgesinnten, und die regelmäßigen Schreibimpulse lassen das autobiografische Werk quasi wie von selbst entstehen. In der Gruppe sind max. 5 Teilnehmer, sodass Austausch und das Verarbeiten neuer Impulse in einem zeitlich ausgewogenem Rahmen stattfinden können.

abstrakte Struktur
Nutzen Sie die Gelegenheit zum 
unverbindlichen Kennenlern-Gespräch
in den Praxisräumen von Elisana, Museumstr. 31a, 4020 Linz

Artikel in der Kronenzeitung vom 26.10.21 zum Thema
"60 ist das neue 40

MARIA TOPF

Senior Coach

IMG_1627_edited.jpg